Skip to content

Le Mali70 Earkestra

Le Mali70 Earkestra ist die Show einer Bigband zusammen mit legendären Musikern aus Mali. Das dazugehörige Studio-Album feiert die Wiederentdeckung der kubanisch beeinflussten Klassiker der Mali-70 im ursprünglichen Groove aus der Wiege des Afro-Beat.

Das Omniversal Earkestra ist eine Bigband aus Berlin, bestehend aus zwölf Bläsern plus Bass und Schlagzeug. Jeden Montag – seit mittlerweile acht Jahren – zelebriert die Band auf einer Berliner Underground-Bühne eigene Kompositionen und Standards stilbildender Bigbands von Duke Ellington über Sun Ra bis Fela Kuti. Die einzelnen Musiker sind in verschiedenen renommierten Formationen der deutschen Jazz- und Klassikszene verankert und bringen dadurch ganz unterschiedliche musikalische Einflüsse und Ideen, Arrangements und Kompositionen mit, die bei diesem Bigband-Projekt mit mächtigem Schalldruck und spielfreudiger Virtuosität auf die Bühne gebracht werden.

Als auf der Suche nach neuen Anregungen irgendwann auch erste Kompositionen der Bigband-Epoche aus dem Mali der siebziger Jahre ins Repertoire gelangten, lag die Idee nicht mehr fern, in dieses westafrikanische Land und an die Quelle des Afrobeat, zu den alten malischen Meistern zu pilgern.

Mit einer Förderung durch den TURN-Kulturfonds machte sich die Band auf eine Tour quer durch Mali, wo sie auf legendäre Musiker wie Cheick Tidiane Seck, Sorry Bamba, Abdoulaye Diabaté und Salif Keita traf. Während der Reise zu den Heimatorten der heute in der westlichen Welt nahezu vergessenen Bands wie der Mystère Jazz de Tombouctou, der Kanaga de Mopti, der Super Bitons de Segou und der Railband aus Bamako entstanden eigenwillige moderne Bigband-Arrangements der alten Stücke, die in der Abschlusswoche im ehrwürdigen Moffou-Studio von Salif Keita gemeinsam aufgenommen wurden. Der Roadtrip der Band, die besonderen künstlerischen Erfahrungen bei den Sessions und im Studio wurden von einem Filmteam begleitet, um sie für das Publikum der Live-Show erfahrbar zu machen.